Persönlicher Kontakt:
  info@bau-plan-asekurado.de
  02385 / 920 6100
Mo – Fr: 9:00 – 17:00 Uhr

Was soll ich auf Instagram posten? 50 Ideen für Architekten

von | 22. Feb. 2022

Sie wollen auf Instagram oder anderen Social-Media-Kanälen aktiv(er) werden, wissen aber nicht, was Sie veröffentlichen sollen – außer Fotos von fertiggestellten Projekten und Wettbewerben? Zum Glück gibt es so viel mehr, was Architekten auf Instagram posten können. Denn eines ist klar: Follower wollen mehr über Sie, Ihr Team und Büro oder Ihre Arbeit erfahren. Sie wünschen sich Einblicke ins Unternehmen, sind an Ihrer (architektonischen) Haltung interessiert oder suchen Tipps für eigene Bauvorhaben.

50 Ideen, was freiberufliche Architekten und Planungsbüros auf Instagram posten können:

Instagram-Ideen für Architekturbüros

  1. Stellen Sie Ihr Büro, Ihre Leistungen und das Team vor.
  2. Vor allem fürs Recruiting interessant: Mitarbeiterfotos, dazu einige Sätze in der Bildunterschrift: Warum arbeiten sie gerne in Ihrem Architekturbüro, welche reizvollen Aufgaben und Perspektiven gibt es?
  3. Liefern Sie Einblicke mit Foto vom Büro: Arbeitsplätze, Ausstattung und Räumlichkeiten, Tools und CAD-Programme.
  4. Sie haben eine Barista-Maschine, Materialien oder Moodboards im Büro? Prima, zeigen, gern auch als Nahaufnahme – kommt auf Instagram immer gut an.
  5. Was bieten Sie jungen Talenten und was erwarten Sie von ihnen?
  6. Posten Sie Fotos von Modellen oder Handskizzen (falls Sie diese noch erstellen), das wirkt handfest und sinnlich.
  7. Wer als Architekt oder Innenarchitektin zugleich Schreiner oder Tischler ist, hat reichlich Anschauungsmaterial. Posten Sie Fotos von sich in handwerklichen Situationen. Vor allem Bauherren, die sich für Umbauten interessieren, schätzen diese Erfahrung, denn sie zeigt, dass Sie auch vor Ort mit anpacken können.
  8. Apropos Bauherren: Wer zufriedene Kunden hat, sollte dies auch zeigen (übrigens nicht nur auf Instagram). Hierfür bieten sich Zitate an. Bitten Sie Ihre Auftraggeber kurz vor Fertigstellung eines Projekts um Feedback zum Projektergebnis und wie die Zusammenarbeit lief.
  9. Wenn Sie Fotos aktueller Projekte posten, schreiben Sie einen kurzen Text dazu und heben Sie den Mehrwert für Nutzer und Öffentlichkeit heraus.

Architekten können mehr als nur Projekte posten

  1. Es muss sich nicht alles um Ihre Arbeit drehen. Sie haben ein Motto oder Zitate rund um Architektur? Zeigen Sie Haltung und welche Themen Sie derzeit bewegen. Fragen Sie auch Ihre Follower nach ihrer Meinung
  2. Ab und zu mal Klartext reden: Was ärgert Sie an der Architektur- und Baubranche? Was bremst Sie aus und was würden Sie gerne ändern?
  3. Wenn Sie Ihre Projekte zeigen wollen, müssen dies nicht immer aktuelle sein. Auch ältere Bilder kann man durchaus mal wieder „hervorholen“ und kurz erzählen, was an dem Projekt so besonders war.
  4. Bei Sanierungen und Umbauten besonders wirkungsvoll: Vorher-Nachher-Fotos in einem Karussellpost zeigen und die Herausforderung beschreiben. Tipp: Zeigen Sie zunächst das fertige Projekt und erst dann Fotos Vorher- und Nachher-Bilder. Im Instagram- oder LinkedIn-Feed macht sich ein gelungenes Umbau-Foto besser zum Start als ein düsteres Vorherbild.
  5. Geben Sie Einblicke in Ihren Arbeitsalltag und nehmen Sie Ihre Community mit auf die Baustelle. Die Videofunktion der Smartphones reicht aus. Das Video lässt sich dann als Story hochladen.
  6. Mythos versus Realität: Was Leute über Architekten denken und wie sie wirklich sind…
  7. Wer einen oder mehrere Bürohunde hat, kann diese in einer Instagram-Story vorstellen.
  8. Welche Interessen haben Sie, wer oder was inspiriert Sie und bringt Sie auf gute Ideen – nicht nur als Architekt oder Planerin?
  9. Welche Musik, Filme, Bücher oder Reiseziele begeistern Sie? Gemeinsamkeiten machen sympathisch und erzeugen Vertrauen beim Gegenüber.

Interagieren Sie mit Ihrer Instagram-Community

  1. Welche anderen Social-Media-Accounts, Podcasts oder Branchenblogs begeistern Sie? Stellen Sie diese vor – gerne auch welche außerhalb der Architekturbranche. Um Interaktion zu erreichen, fragen Sie die Community, welche Instagram-Profile und Quellen sie inspirieren
  2. Fragen Sie Ihre Follower, was ihrer Ansicht nach gute Architektur oder Innenarchitektur ausmacht oder was sie sich in der Zusammenarbeit mit Architekten wünschen.
  3. Eine weitere Frage an die Community, die Architekten auf Instagram posten können: Was wollt ihr über unser Architekturbüro wissen?
  4. Wie sieht zukunftsweisende Quartiersentwicklung aus (z.B. die 15-Minunten-Stadt)? Teilen Sie Ihre Ideen mit der Community.
  5. Wie steht Ihr Büro zum Thema „Wettbewerbe“: Wie sinnvoll ist es, sich daran zu beteiligen, bzw. wie viele Aufträge akquirieren Sie auf diesem Weg?
  6. Erzählen Sie in wenigen Worten und Bildern die Geschichte Ihres Planungsbüros. Zeigen Sie die Anfänge, wo Sie jetzt stehen und was Sie erreicht haben.
  7. Mögliche Kunden interessieren sich nicht nur für Referenzen und Erfolge, sondern auch für die Art der Zusammenarbeit. Wie läuft sie ab? Worin zeigt sich die Kundenorientierung Ihres Planungsbüros?
  8. Drei Dinge, die potenzielle Bauherren über Sie als Architekten wissen sollten, bevor sie Kontakt aufnehmen.
  9. Über Ihr Projekt wurde in den Medien berichtet, Sie haben ein Interview gegeben oder einen Vortrag gehalten? Veröffentlichen Sie dazu einen Post und verlinken Sie auf die Beiträge (Link in Bio).
  10. Erinnern Sie sich an Ihre Anfänge als Bürogründer: Welche Tipps können Sie Absolventen auf den Weg geben, was sollten sie beachten bei einer Selbstständigkeit als Architekt oder Architektin?
  11. Sie sind selbständig, aber nicht in der Architektenkammer? Welche Nach- oder Vorteile hat das, was läuft anders?
  12. Wie läuft in Ihrem Architekturbüro das Homeoffice ab? Welche Modelle gibt es?
  13. Stellen Sie spannende Branchenevents, Messen oder Webinare vor und fragen Sie nach, ob Ihre Follower weitere Tipps haben.
  14. Falls Sie einen E-Mail-Newsletter haben, posten Sie einen Hinweis auf Instagram oder stellen Sie ihn in einer Story vor.
  15. Sie sind auf verschiedenen Social Media-Kanälen aktiv? Fordern Sie die Community auf, sich mit Ihnen auch dort zu vernetzen.

Auch die eigene Website für Content nutzen

Follower sind potenzielle Bauherren – und die haben eine Menge Fragen. Bieten Sie Ihnen Tipps, Checklisten oder Inspirationen. Ein eigener Blog gibt Architekten die Möglichkeit, Themen ausführlicher zu behandeln und so bestimmte Zielgruppen auf sich aufmerksam zu machen. Auf Instagram verweist man seine Follower dann auf die neuesten Blogbeiträge: Die Bildunterschrift unter dem Post ist ein kurzer Teaser (Appetithappen), der auf den Blogartikel verlinkt. Darin gibt es dann die vertiefenden Informationen. Hier ein paar Ideen für spannende Inhalte:

  1. Was ist Grundstückskauf alles zu beachten?
  2. Was muss ich über Grundstücke in Hanglage wissen?
  3. Wie stellt man einen Bauantrag? Warum braucht man hierfür einen Architekten?
  4. Wie lassen sich Grundrisse optimieren?
  5. Welche Vor- oder Nachteile hat eine offene Wohnküche?
  6. Worauf muss man bei der Installation einer Solaranlage achten?
  7. Welche ökologischen Baustoffe schonen das Klima?
  8. Was ist graue Energie und wie lässt sie sich einsparen?
  9. Welche Energiekonzepte reduzieren Kosten?
  10. Wie plane ich ein Smart Home?
  11. Was muss ich beim Einbau einer Wallbox für ein Elektrofahrzeug beachten?
  12. Was gilt es bei einer Lichtplanung zu beachten?
  13. Welche Vor- und Nachteile hat das Bauen mit Holz?
  14. Wie lässt sich auch mit wenig Geld ein ansprechendes Interieur gestalten?
  15. Wie finden Bauherren die passenden Farben für ihr Zuhause?
  16. Was sollten mögliche Kunden beachten, wenn sie ein Architekturbüro beauftragen?
  17. Erstellen Sie auf Ihrer Website ein FAQ zum Architektur- und Bau-Vokabular und erklären Sie regelmäßig einen Begriff, indem Sie sie auf Instagram und Co. posten.
<a href="https://www.tiedenhub.de/" target="_blank">Heidi Tiedemann</a>

Heidi Tiedemann

ist Journalistin, Kommunikationsexpertin und Bloggerin für die die Architektur- und Immobilienbranche. Dafür steht die Marke textart by ute Latzke: Jungen und agilen Architekten_innen dabei zu helfen, individuell, sympathisch & authentisch zu kommunizieren.

www.utelatzke.com

Abonnieren Sie unseren Blog!

Anrede

Ich möchte den Newsletter von bau-plan-asekurado erhalten und regelmäßig über neue Blogbeiträge, Trends und Aktionen per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft unter www.bau-plan-asekurado.de/abmelden oder am Ende jeder E-Mail widerrufen werden.

Vorname

Nachname

E-Mail*

Unsere Themen*

bau-plan-asekurado hat 5,00 von 5 Sternen | 3 Bewertungen auf ProvenExpert.com
Versicherungsmakler, Berufshaftpflichtversicherung, Bauversicherungen Anonym

Anmeldung zum Newsletter

Ich möchte den Newsletter von bau-plan-asekurado erhalten und regelmäßig über neue Blogbeiträge, Trends und Aktionen per E-Mail informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft unter www.bau-plan-asekurado.de/abmelden oder am Ende jeder E-Mail widerrufen werden.

E-Mail*

Unsere Themen*

Vorname

Nachname

Anrede

IT-Haftpflicht berechnen

IT-Haftpflicht

Sichern Sie sich unkompliziert gegen teure Schadenersatzansprüche ab:

 

 

» Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis

» Auf Wunsch inklusive Cyber-Versicherung

» Online-Tarifrechner für Freiberufler &

    IT-Unternehmen

Berufshaftpflicht vergleichen

BERUFSHAFTPFLICHT

Sichern Sie sich unkompliziert gegen teure Schadenersatzansprüche ab:

 

 

» Vergleichsrechner mit schnellem Online-Antrag

» Bis zu 40 % Nachlass auf den Tarifbeitrag

» Unabhängige Beratung durch Spezialisten für

   Architekten- und Ingenieurshaftpflicht